Visuelle Eindrücke von der Stadtkirche in Schorndorf

Presseartikel

ZVW, 2012-10-08
Gestern am Erntedankfest fand in der Stadtkirche der letzte Gottesdienst vor der großen Innenrenovierung statt.

Das Gotteshaus war voll wie an Konfirmationssonntagen, die Stimmung geprägt von Wehmut auf der einen und Zuversicht auf der anderen Seite. Pfarrerin Dorothee Eisrich sagte in ihrer Predigt, man sei schon etwas traurig, dass man die Stadtkirche jetzt erst einmal verlassen müsse. Andererseits freue man sich, dass die Kirchengemeinde in 14 Monaten in ein von Grund auf saniertes Gebäude könne. Ziel ist, dass am ersten Advent 2013 der Gottesdienst wieder in der Stadtkirche gefeiert werden kann. Schorndorfs Oberbürgermeister Matthias Klopfer weiß, was 14 Monate Schorndorf bedeuten und wies in seinem Grußwort auch darauf hin: So lange hat die Sanierung des Rathauses gedauert, das heute Abend eingeweiht wird. Das Stadtoberhaupt wünschte der Stadtkirchengemeinde „Durchhaltevermögen“ und sagte, er freue sich heute schon auf den Heilgen Abend, der in diesem Jahr auf dem Marktplatz gefeiert wird. Klopfer sieht darin auch eine Chance: „Man erlebt Kirche einmal ganz anders. “ Die Innensanierung der Stadtkirche kostet 3,2 Millionen Euro, 1,8 Millionen muss die Kirchengemeinde selber aufbringen.1,2 Millionen Euro hat sie bereits aus Spenden eingenommen – für Dekan Volker Teich „ein Wunder“. Denn vor dreieinhalb Jahren wurde bei Null begonnen.

© Schorndorfer Nachrichten. Bild: Habermann

 pressearchiv icon

  © Kirchbauverein Stadtkirche Schorndorf e.V.         |               Impressum